Bei den mit * gekennzeichneten Eintrittspreisen ist eine Ermäßigung um 2 Euro möglich. Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Mitglieder.

Donnerstag, 03.10. – 19.00 Uhr (Tag der dt. Einheit)

Theater - Fisch zu viert

Jahr für Jahr verbringen die Brauerei Erbinnen Charlotte, Cäcilie und Clementine, begleitet von ihrem Diener, den Sommer in ihrer Degerlocher Villa. Fast 30 Jahre ist Rudolf den 3 Schwestern zu Diensten. Das bedeutet auch, dass er mit jeder zärtliche Stunden verbracht hat und jede versprach, ihn in ihrem Testament zu bedenken. Als er in diesem Sommer geschwächt an Leib und Seele um Auszahlung bittet, will keine der Damen von ihrem Versprechen wissen. Ahnungslos bringen sie damit die Katastrophe ins Rollen. Fisch zu viert" ist eine der erfolgreichsten Kriminalkomödien der letzten Jahrzehnte und hat auch 40 Jahre nach seiner Entstehung nicht an Komik verloren.

Donnerstag, 03.10. – 19.00 Uhr (Tag der dt. Einheit) - Eintritt: € 14,-*

fisch1

Freitag, 04.10. - ab 20.00 Uhr

Jazz - Jam Session: Die Glasperlenspieler

Die Glasperlenspieler sind Garant für improvisationsreiche Jazz-Abende in lockerer Atmosphäre. Freunde des Jazz sind zum swingenden Miteinander herzlich eingeladen. Treffpunkt für alte und junge Musiker der Jazzszene. Als Grundformation spielen Joachim Kunz (Sax/Clar), Karl-Otto Schmidt (Posaune), Roland Jäger (Trompete), Hans Triebel/Georg von Ressig (Schlagzeug), Peter Sacher/Harald Hentze (Bass), Peter Maisenbacher/Kurt Schlaf (Gitarre/Banjo) sowie Gerhard Volz (Piano). Die Jazz-Veranstaltungen finden in der Kneipe mit Bewirtung statt.

Freitag, 04.10. - ab 20.00 Uhr– Eintritt: € 8,-

jazz

Samstag, 05.10. – 20.00 Uhr

Kabarett - Philipp Weber: Power to the Popel

Es war Aristoteles, der uns einst lehrte, der Mensch sei ein „Zoon politikon“, ein politisches Tier. Und ist es nicht gerade das Tier im Menschen, auf das wir öfter hören sollten …? Nehmen wir als Beispiel den Umweltschutz. Alle Tiere sind von Geburt an kompromisslose Energiesparer. Ein Beispiel hierfür wären die Seescheiden, die ganz Erstaunliches zu leisten vermögen: In ihrer Jugend schwimmen sie durch das Meer, kleben sich irgendwo an einen Felsen, und weil sie ihr Gehirn dann gar nicht mehr benötigen, verdauen sie das überflüssige Organ einfach. Wenn das mal keine Form radikalen Recyclings ist! Dagegen fällt vielen Menschen das Thema Nachhaltigkeit deutlich schwerer. Frei nach dem Motto: „Ich würde ja mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, doch leider passt das verdammt Ding nicht in den Kofferraum!“ Philipp Webers neues Programm ist eine aufregende Expedition durch die Fauna und Flora des Staatswesens. In Zeiten, wo Volksvertreter und Volksverdreher gebetsmühlenartig die Krise der bürgerlichen Gesellschaft beschwören, übt der Kabarettist mit seinem Publikum die wertvollste demokratische Tugend: den Humor. Denn sind nicht Komik, Witz und Esprit die schillerndsten Waffen einer wehrhaften Demokratie? Und wer sein Denken und Handeln mit der nötigen Ironie belächeln kann, wird nicht das Opfer der eigenen Engstirnigkeit. So lachen wahre Demokraten vorrangig über eins: sich selbst. Lachen Sie also mit und schützen Sie die Demokratie.

Samstag, 05.10. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 18,–*

zur Website

weber

Sonntag, 06.10. – 19.00 Uhr

Theater - Die Falle

Zehn Tage ist Elisabeth bereits verschwunden und noch immer gibt es keine Spur von ihr. Daniel gibt sich aus lauter Verzweiflung dem Alkohol hin. Er ist außer sich vor Sorge um seine Frau und macht sich selbst Vorwürfe. Mitten in den Flitterwochen hat er sich mit Elisabeth heillos zerstritten. Da kommt plötzlich Abbé Maximin – der Pfarrer des Ortes – zu ihm ins Chalet und hat eine Überraschung dabei: die verschwundene Ehefrau! Daniels Freude währt nicht lange, denn die Frau ist nicht seine Frau. Für Daniel beginnt ein Albtraum. Leicht zu durchschauen ist dieses Theaterstück nicht. Es bleibt spannend bis zum Schluss.

Sonntag, 06.10. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 14,-*

falle3

Premiere: Samstag, 12.10. – 20.00 Uhr

Premiere - Der Kontrabass

Ein einsamer und desillusionierter Kontrabassist offenbart dem Publikum sein Leben am Staatsorchester. Er erzählt von seiner tiefen Verbundenheit zum Kontrabass, den er mehr als Lebenspartner statt als Instrument betrachtet. Doch seine Liebe zur Musik wird von seinem Frust über das Orchesterleben überschattet: Er fühlt sich unterbezahlt, missverstanden und unterschätzt. Seine Isolation und Entfremdung verstärken sich, als er erkennt, dass seine große Liebe, die Sopranistin an der Oper, ihn niemals wahrnehmen wird. Im Konflikt zwischen persönlichen Leidenschaften, beruflichen Herausforderungen und dem Streben nach menschlicher Verbindung sucht er verzweifelt nach Identität und Anerkennung. Stück: Patrick Süskind. Regie: Vivian Scheurle

Premiere: Samstag, 12.10. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 14,-*

kontrabass1

Sonntag, 13.10. – 19.00 Uhr

Theater - Der Kontrabass

Ein einsamer und desillusionierter Kontrabassist offenbart dem Publikum sein Leben am Staatsorchester. Er erzählt von seiner tiefen Verbundenheit zum Kontrabass, den er mehr als Lebenspartner statt als Instrument betrachtet. Doch seine Liebe zur Musik wird von seinem Frust über das Orchesterleben überschattet: Er fühlt sich unterbezahlt, missverstanden und unterschätzt. Seine Isolation und Entfremdung verstärken sich, als er erkennt, dass seine große Liebe, die Sopranistin an der Oper, ihn niemals wahrnehmen wird. Im Konflikt zwischen persönlichen Leidenschaften, beruflichen Herausforderungen und dem Streben nach menschlicher Verbindung sucht er verzweifelt nach Identität und Anerkennung. Stück: Patrick Süskind. Regie: Vivian Scheurle

Sonntag, 13.10. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 14,-*

kontrabass2

Mittwoch, 16.10. – 20.00 Uhr

Filmperle - Dem Leben auf der Spur

Als Sean aus dem Gefängnis entlassen wird, ist er überrascht und wenig begeistert, vor dem Gebäude seinen Vater Frank anzutreffen. Der hat Seans Mutter kurz vor ihrem Tod versprochen, mit dem gemeinsamen Sohn ihre Asche in Irland zu verstreuen und will Sean dafür direkt mitnehmen. Nur unter der Voraussetzung, seinen Vater danach nie wieder sehen zu müssen, erklärt sich Sean schließlich zu der Reise bereit, die für beide voller unerwarteter Begegnungen und Gefühle steckt.

Mittwoch, 16.10. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 8,-*

film

Freitag, 18.10. – 20.00 Uhr

Musik - Gruppe LIVE: Cliff Richard & The Shadows & more

In den 50er Jahren kristallisierte sich aus den  neuen Musikformen des Rock´n Roll ein neuer Sound heraus: Der Sound von „The Shadows“, die als Begleitband von „Cliff Richard“ weltberühmt wurden. Es ist der Klang zeitloser Gitarren- Instrumentals im röhrigen Sound der damals verwendeten Vox-Verstärker und der Fender-Gitarren, die bis heute ihren markigen Klang – teilweise durch sagenhafte Echo- und Halleffekte – behalten haben. Die Ludwigsburger Band „Gruppe Live“  mit Werner Müller (Sologitarre und Gesang), Klaus Kasper (2. Sologitarre und Keyboard), Didi Eckmaier (Bass), Horst Weber (Drum) und Bernd Appich (Gesang) - alle mit langjähriger, fundierter Erfahrung aus unterschiedlichen Formationen. Sie spielen  Instrumentals -und Gesangstitel aus jener Zeit, in der Cliff Richard mit seiner Begleitband „The Shadows“ mit Hits wie "Move it“„Living Doll“, und „Lucky Lips“ weltbekannt wurde. Das Repertoire von "Gruppe LIVE" umfasst bis jetzt  über 160 Titel.

Freitag, 18.10. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 14,–*

live

Samstag, 19.10. – 20.00 Uhr

Musikkabarett - Prof. Timm Sigg: Die Leiden des jungen Professors

Optional: Kulturdinner – Thomas Roll kocht vegetarisch

Kabarett und Mathematik – geht das überhaupt zusammen? Das eine wurde erfunden, um die Menschen zu beglücken, um Freude über die Menschheit zu bringen. Auf der anderen Seite Kabarett. Es soll zum Nachdenken anregen; das mag natürlich nicht jeder gerne. Vielleicht liegt genau darin der Reiz für Timm Sigg, als Matheprofessor Kabarett zu machen: Das tiefgründige Kabarett gepaart mit der Leichtigkeit der Mathematik!

Samstag, 19.10. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 18,–*

zur Website

Option am 19.10. – Vegetarisches Kulturdinner

Zu ausgewählten Veranstaltungen bieten wir ein vegetarisches Kulturdinner an, welches Thomas Roll kocht. Das Dinner findet vor der entsprechenden Kulturveranstaltung statt. Ablauf des Dinner: Begrüßungssekt, Vorspeise und Hauptgang; in der Pause: Dessert. Beginn ab 18 Uhr. Die Plätze sind auf 20 Karten limitiert. Kosten 50 Euro inklusiv Theaterkarte; ohne Getränke, aber mit Mineralwasser.

sigg

Sonntag, 20.10. – ab 11.00 Uhr

Jazz-Matinee mit der Razz Fazz Jazz Band

Razz Fazz Jazz, die Hobby – Band aus dem Großraum Calw, ist dem traditionellen Jazz verfallen. Vom Dixieland über Blues bis zum Swing wird alles gespielt, was razz-fa(e)zzig ist. Zu Frühschoppen und Weißwurst können das durchaus auch stimmungsvolle Stücke im Stile der Hot Dogs sein. Die ansteckende Spielfreude der Band bietet Gewähr für eine gelungene musikalische Unterhaltung.  Die Jazz-Veranstaltungen finden in der Kneipe mit Bewirtung statt.

Sonntag, 20.10. – ab 11.00 Uhr - Eintritt: € 8,-

jazz

Sonntag, 20.10. – 19.00 Uhr

Musik - Doppelkonzert von Tritonetten & Xang

Tritonetten - Drei Frauenstimmen haben sich gefunden und verschmelzen zu einem Sound, der unmittelbar unter die Haut geht. Von "On the sunny side of the street" zur "Moonlight Serenade", von Duke Ellington zu Cole Porter spannt sich der Bogen. Auch Astor Piazzolla, Gloria Estefan und Carole King haben Songs beigesteuert, und alle wurden raffiniert arrangiert von Susanne Schempp. Xang - Sieben jung gebliebene Männer, die auf der Bühne ganz ohne Instrumente, alte und neue Klassiker, Rock- und Popsongs, Soul und Schlager zum Leben erwecken – angereichert durch eigene Lieder, deren gewitzte Texte sich meist typisch maskuliner Problembewältigung widmen. Bei alledem schwingt durchweg eine sichtliche und hörbare Freude des Septetts am gemeinsamen Musizieren mit, die sich auch an einer entsprechend ausgefeilten Performance zeigt. Das Publikum wird immer wieder in die Show integriert.

Sonntag, 20.10. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 17,–*

konzert

Freitag, 25.10. – 20.00 Uhr

Musikkabarett - Lennart Schilgen: Verklärungsbedarf

Lennart Schilgen sieht Verklärungsbedarf. In seinem zweiten Programm dichtet und singt er gegen eine unzureichende Wirklichkeit an. Und entlarvt zwischen den Zeilen, wo die Welt und er selbst sich überall in die Tasche lügen. Möglich, dass ein paar unbequeme Wahrheiten auftauchen. Aber keine Angst: Selten war das Verlassen der gedanklichen Komfortzone so komfortabel! Es gibt Partylieder für Leute, die nicht gerne auf Partys gehen. Trennungslieder für Leute, die sich nicht gerne trennen. Und Publikumsbeteiligung für Leute, die sich nicht gerne an Dingen beteiligen. Mit „Funken schlagender Sprachkunst“ (AZ) und hintergründiger, leichtfüßiger Komik erzählt er dabei vor allem von Dingen, an denen er scheitert: Entscheidungen treffen. Mädchen am Lagerfeuer beindrucken. Den Kapitalismus abschaffen. Dafür gelingt es ihm, dem Konzept „Typ mit Gitarre und Klavier“ nochmal ungehörte Facetten abzutrotzen. Musikalisch versiert spielt er mit Genre-Traditionen und springt lässig zwischen Stilen und Stimmungen: vom beatlesquen Pop zur stramm marschierenden Protesthymne, von der komisch-gruseligen Stalker-Ballade zur „Reinhard Mey-Parodie zum Niederknien“ (Mannheimer Morgen).

Freitag, 25.10. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 18,–*

zur Website

schilgen

Samstag, 26.10. – 20.00 Uhr

Theater - Die Falle

Zehn Tage ist Elisabeth bereits verschwunden und noch immer gibt es keine Spur von ihr. Daniel gibt sich aus lauter Verzweiflung dem Alkohol hin. Er ist außer sich vor Sorge um seine Frau und macht sich selbst Vorwürfe. Mitten in den Flitterwochen hat er sich mit Elisabeth heillos zerstritten. Da kommt plötzlich Abbé Maximin – der Pfarrer des Ortes – zu ihm ins Chalet und hat eine Überraschung dabei: die verschwundene Ehefrau! Daniels Freude währt nicht lange, denn die Frau ist nicht seine Frau. Für Daniel beginnt ein Albtraum. Leicht zu durchschauen ist dieses Theaterstück nicht. Es bleibt spannend bis zum Schluss.

Samstag, 26.10. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 14,-*

falle4

Sonntag, 27.10. – 15.00 Uhr

Für Familien - Bühnenbeben e.V.: Kaspers Mütze

Kasper liebt seine Mütze. Das muss auch Seppel erfahren, der sich einen kleinen Streich erlaubt. Auch die Räuber Muffel und Knuffel führen etwas im Schilde. Und Kasper gerät schon bald in große Schwierigkeiten. Gretel hat die rettende Idee. Gut, dass es die Hexe Wackelzahn gibt. Nur gemeinsam können sich Kasper, Gretel und Seppel gegen die Räuber Muffel und Knuffel wehren - auch die Kinder im Publikum müssen helfen. Eine lustige Kaspergeschichte mit musikalischer Begleitung, in die immer wieder das Publikum mit einbezogen wird. Für Kinder ab 3 Jahren. Dauer: ca. 40 Min.

Sonntag, 27.10. – 15.00 Uhr – Eintritt: € 5,-/7,-

kasper

Sonntag, 27.10. – 19.00 Uhr

Theater - Der Kontrabass

Ein einsamer und desillusionierter Kontrabassist offenbart dem Publikum sein Leben am Staatsorchester. Er erzählt von seiner tiefen Verbundenheit zum Kontrabass, den er mehr als Lebenspartner statt als Instrument betrachtet. Doch seine Liebe zur Musik wird von seinem Frust über das Orchesterleben überschattet: Er fühlt sich unterbezahlt, missverstanden und unterschätzt. Seine Isolation und Entfremdung verstärken sich, als er erkennt, dass seine große Liebe, die Sopranistin an der Oper, ihn niemals wahrnehmen wird. Im Konflikt zwischen persönlichen Leidenschaften, beruflichen Herausforderungen und dem Streben nach menschlicher Verbindung sucht er verzweifelt nach Identität und Anerkennung. Stück: Patrick Süskind. Regie: Vivian Scheurle

Sonntag, 27.10. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 14,-* 

kontrabass3

nach oben