Bei den mit * gekennzeichneten Eintrittspreisen ist eine Ermäßigung um 2 Euro möglich. Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Mitglieder.

Freitag, 01.11. - ab 20.00 Uhr

Jam Session: Die Glasperlenspieler

Die Glasperlenspieler sind Garant für improvisationsreiche Jazz-Abende in lockerer Atmosphäre. Freunde des Jazz sind zum swingenden Miteinander herzlich eingeladen. Treffpunkt für alte und junge Musiker der Jazzszene. Als Grundformation spielen Joachim Kunz (Sax/Clar), Karl-Otto Schmidt (Posaune), Roland Jäger (Trompete), Hans Triebel/Georg von Ressig (Schlagzeug), Peter Sacher/Harald Hentze (Bass), Peter Maisenbacher/Kurt Schlaf (Gitarre/Banjo) sowie Gerhard Volz (Piano). Die Jazz-Veranstaltungen finden in der Kneipe mit Bewirtung statt.

Freitag, 01.11. - ab 20.00 Uhr – Eintritt: € 8,-

jazz

Samstag, 02.11. – 20.00 Uhr

Theater - Fisch zu viert

Jahr für Jahr verbringen die Brauerei Erbinnen Charlotte, Cäcilie und Clementine, begleitet von ihrem Diener, den Sommer in ihrer Degerlocher Villa. Fast 30 Jahre ist Rudolf den 3 Schwestern zu Diensten. Das bedeutet auch, dass er mit jeder zärtliche Stunden verbracht hat und jede versprach, ihn in ihrem Testament zu bedenken. Als er in diesem Sommer geschwächt an Leib und Seele um Auszahlung bittet, will keine der Damen von ihrem Versprechen wissen. Ahnungslos bringen sie damit die Katastrophe ins Rollen. Fisch zu viert" ist eine der erfolgreichsten Kriminalkomödien der letzten Jahrzehnte und hat auch 40 Jahre nach seiner Entstehung nicht an Komik verloren.

Samstag, 02.11. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 14,-*

fisch2

ausverkauft - Sonntag, 03.11. – 19.00 Uhr

Kabarett  - Otmar Traber: Schlussakkord

Mit seinem Abschluss-Bestof Schlussakkord beendet Otmar Traber im Glasperlenspiel mit zwei letzten Auftritten seine Kabarettkarriere. Im September 1991 startete er im Glasperlenspiel sein erstes Soloprogramm „Mann oh Man(n) – eine Reise in die Männerwelt“. In den rund 30 Jahren sind über 10 Programme entstanden. Schlussakkord ist ein Best of aus Programmen der letzten 25 Jahre. Bei der Preisverleihung des renommierten Kleinkunstpreises „St. Ingberter Pfanne“ schrieb die Jury: "Otmar Traber präsentiert in seinem Programm einen ergrauten 68ger, der sich einen kabarettistischen Disput mit seiner eigenen Melancholie liefert. Er philosophiert schonungslos übers Älter werden. Und dabei sind seine Geschichten so wahr, sein Empfinden so echt, dass einem eigentlich gar nicht zum Lachen zumute sein dürfte. Das Gegenteil aber ist der Fall, weil er es versteht, seinen Witz mitten in die Wahrheit zu legen. Weil er brillant erzählt und formuliert, weil er ein großes mimisches Talent besitzt und ein exzellenter, humoristischer Beobachter zwischenmenschlicher Beziehungen ist. Taufrisches Kabarett von einem 68ger, der uns an einem sperrigen Thema zeigt, dass es sich doch lohnt, Spaß am Leben zu haben.“

ausverkauft - Sonntag, 03.11. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 18,-*

zur Website

traber

Mittwoch, 06.11. – 20.00 Uhr

Kleinkunst - Offene Bühne: Open Stage

Seit Juni 2008 gibt es nun die Open Stage im Glasperlenspiel. Diese offene Bühne bietet jungen, aufstrebenden Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, sich vor Publikum auf einer professionellen Bühne zu präsentieren. Moderiert wird die Programmbühne auf unterhaltsame Art von Betina Rentschler und Thomas Roll. Auftreten kann jeder: Kabarettisten, Pantomimen, Clowns, Schauspieler, Sänger, Musiker, Zauberer, Jongleure, Bauchtänzerinnen (dabei ist egal, ob Profis, Laien oder Anfänger). Erleben Sie einen unterhaltsamen Abend mit vielen verschiedenen Künstlern. Eine tolle Stimmung ist garantiert! Anmeldungen von Künstlern sind jederzeit willkommen.

Mittwoch, 06.11. – 20.00 Uhr – Eintritt frei, Spende erbeten

openstage1

Freitag, 08.11. – 20.00 Uhr

Theater - Theater unter der Dauseck: Friedas Weltuntergang

Frieda, eine alte Dame, ist wütend auf ihre Nachbarin, ihren Bruder und die Menschen ganz allgemein. Sie wünscht sich, ein Komet solle die Erde zerschmettern und die Menschheit ausrotten. Und tatsächlich geht ihr Fluch in Erfüllung: In zwanzig Tagen wird die Welt untergehen. Frieda versucht verzweifelt, alles wieder rückgängig zu machen. Doch der Weltuntergang erweist sich als eine ganz großartige Geschäftsidee. Abenteuerliche Projekte entstehen. Aber viele Menschen wollen gar nicht wahrhaben, dass bald alles zu Ende ist. Sie beschäftigen sich lieber mit ihren kleinen Alltagsproblemen oder wollen sich einfach nur amüsieren, bevor das Leben vorbei ist. „Friedas Weltuntergang“ ist eine schwarze aberwitzige Komödie über unsere Welt und die täglichen Katastrophen. Die bissige Satire von Jura Soyfer aus dem Jahr 1936 wurde für das Theater unter der Dauseck sehr frei bearbeitet. Ein schwungvolles Stück mit grotesken Szenen, Musik und schrägen Figuren.

Freitag, 08.11. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 17,-*

zur Website

frieda

Samstag, 09.11. – 20.00 Uhr

Musikkabarett - El Mago Masin: Kleinkunstflieger. Abgehobenes für Bodenständige

El Mago Masin hat sich getrennt. Von seinem El. Was von dem Comedian bleibt, sind seine langen Haare, seine Gitarre und sein schräger Humor. Eigentlich wollte Mago Masin sein neues Programm „Abenteuer Dackelfabrik“ nennen, was ihm nach „Endstation Zierfischzucht“ und „Operation Eselsohr“ nur konsequent erschien. Jedoch saß plötzlich ein dänisches Cemani-Küken auf seinem Kopf, weshalb die Show jetzt „Kleinkunstflieger“ heißt und nicht weniger konsequent ist. Wovon sie handelt? Tja, ganz sicher kann man da nie sein, aber wer ihn kennt, weiß, wie schön verrückt seine Gedanken und seine Gitarre zusammenspielen. Mago Masin ist die personifizierte Verwirrtheit, die den Lichtschalter nicht findet. Er ist ein Charmeur, der die erste Reihe liebt, und zuweilen auch deren Getränke. Er ist ein Wortakrobat, der immer nochmal ein Überraschungsmoment in seine Lieder bringt. Und er ist vor allem ein Improvisationsmeister, der in der spontanen Interaktion mit seinem Publikum immer wieder sich selbst übertrifft. Also, angeschnallt – es wird abgehoben.

Samstag, 09.11. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 18,–*

zur Website

mago

Sonntag, 10.11. – 15.00 Uhr

Für Familien - Toni Komisch: Endlich gute Kinderlieder!

Ein Kinderliedermacher seiner Art wird noch vermisst, deshalb gibt es nun el mago masin als Toni Komisch exklusiv für die kleinen Fans! Kinderlieder, erfrischend anders, von einem Liedermacher, den die Kinder in seinem verrückten Auftreten schon wegen seiner endlos langen Haare lieben werden. Bei ihm lernen Rasenmäher fliegen und Stehtische liegen. Er sieht die Welt mit Kinderaugen. Somit ist für ihn ein Kind, welches seine Katze mit Erdbeermilch übergießt, weil diese rosa sein soll, nur eines: kreativ! Die lustigen Texte, die phantasievollen Mitmachlieder und die liebenswert-chaotische Art des Künstlers sorgen für ein mitreißendes Erlebnis für die ganze Familie. (El Mago Masin ist Toni Komisch!)

Sonntag, 10.11. – 15.00 Uhr – Eintritt: € 5,-/7,-

zur Website

toni

Sonntag, 10.11. – 19.00 Uhr

Theater - Die Falle

Zehn Tage ist Elisabeth bereits verschwunden und noch immer gibt es keine Spur von ihr. Daniel gibt sich aus lauter Verzweiflung dem Alkohol hin. Er ist außer sich vor Sorge um seine Frau und macht sich selbst Vorwürfe. Mitten in den Flitterwochen hat er sich mit Elisabeth heillos zerstritten. Da kommt plötzlich Abbé Maximin – der Pfarrer des Ortes – zu ihm ins Chalet und hat eine Überraschung dabei: die verschwundene Ehefrau! Daniels Freude währt nicht lange, denn die Frau ist nicht seine Frau. Für Daniel beginnt ein Albtraum. Leicht zu durchschauen ist dieses Theaterstück nicht. Es bleibt spannend bis zum Schluss.

Sonntag, 10.11. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 14,-*

falle1

Samstag, 16.11. – 11-18.00 Uhr

Künstlermarkt im Glasperlenspiel

Der kleine, aber feine Künstlermarkt bietet mit seinen Ausstellern ein breites Angebot an außergewöhnlichen Artikeln. Lassen Sie sich überraschen! Bereits seit Jahren etabliert unter den bekannten Hobbykünstlermärkten im Umkreis und doch immer wieder anders, mit dem Ziel auch alten Bekannten jährlich etwas Neues zu bieten. Viele der Gäste sind immer wieder überrascht, wie sich das Glasperlenspiel in einen bunten Markt verwandeln kann und trotzdem immer noch seine einzigartige Atmosphäre ausstrahlt. Dies liegt nicht zuletzt an den vielen helfenden Händen, die zum Gelingen des Marktes beitragen. Zur Stärkung gibt's Kaffee, selbstgebackene Kuchen und kleine Gerichte.

Samstag, 16.11. – 11-18.00 Uhr - Eintritt: frei

markt02

Sonntag, 17.11. – 11-17.00 Uhr

Künstlermarkt im Glasperlenspiel

Der kleine, aber feine Künstlermarkt bietet mit seinen Ausstellern ein breites Angebot an außergewöhnlichen Artikeln. Lassen Sie sich überraschen! Bereits seit Jahren etabliert unter den bekannten Hobbykünstlermärkten im Umkreis und doch immer wieder anders, mit dem Ziel auch alten Bekannten jährlich etwas Neues zu bieten. Viele der Gäste sind immer wieder überrascht, wie sich das Glasperlenspiel in einen bunten Markt verwandeln kann und trotzdem immer noch seine einzigartige Atmosphäre ausstrahlt. Dies liegt nicht zuletzt an den vielen helfenden Händen, die zum Gelingen des Marktes beitragen. Zur Stärkung gibt's Kaffee, selbstgebackene Kuchen und kleine Gerichte.

Sonntag, 17.11. – 11-17.00 Uhr - Eintritt: frei

markt07

Freitag, 22.11. – 20.00 Uhr

Lesung - Günter Thumm: Die Flucht der Jüdin Bertha Amend

nach dem gleichnamigen Buch von Günter Thumm

Im Februar 1945 erhält die Jüdin Bertha Amend den Befehl, sich zu einem geschlossenen Arbeitseinsatz zu melden. Ihr ist sofort bewusst, dass dieser Einsatz im Vernichtungslager endet. Noch in der Nacht packt sie das Nötigste zusammen und flieht. Ihre Flucht wird zum Albtraum: Untertauchen, sich verstecken, um nicht entdeckt zu werden, bringt sie an ihre Grenzen. Lesung von Günter Thumm und Rosa-Maria Martinez. Am Klavier: Eckart Frowein.

Freitag, 22.11. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 10,-*

lesung

Samstag, 23.11. – 20.00 Uhr

Theater - Der Kontrabass

Ein einsamer und desillusionierter Kontrabassist offenbart dem Publikum sein Leben am Staatsorchester. Er erzählt von seiner tiefen Verbundenheit zum Kontrabass, den er mehr als Lebenspartner statt als Instrument betrachtet. Doch seine Liebe zur Musik wird von seinem Frust über das Orchesterleben überschattet: Er fühlt sich unterbezahlt, missverstanden und unterschätzt. Seine Isolation und Entfremdung verstärken sich, als er erkennt, dass seine große Liebe, die Sopranistin an der Oper, ihn niemals wahrnehmen wird. Im Konflikt zwischen persönlichen Leidenschaften, beruflichen Herausforderungen und dem Streben nach menschlicher Verbindung sucht er verzweifelt nach Identität und Anerkennung. Stück: Patrick Süskind. Regie: Vivian Scheurle

Samstag, 23.11. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 14,-*

kontrabass1

Sonntag, 24.11. – 19.00 Uhr

Theater - Der Kontrabass

Ein einsamer und desillusionierter Kontrabassist offenbart dem Publikum sein Leben am Staatsorchester. Er erzählt von seiner tiefen Verbundenheit zum Kontrabass, den er mehr als Lebenspartner statt als Instrument betrachtet. Doch seine Liebe zur Musik wird von seinem Frust über das Orchesterleben überschattet: Er fühlt sich unterbezahlt, missverstanden und unterschätzt. Seine Isolation und Entfremdung verstärken sich, als er erkennt, dass seine große Liebe, die Sopranistin an der Oper, ihn niemals wahrnehmen wird. Im Konflikt zwischen persönlichen Leidenschaften, beruflichen Herausforderungen und dem Streben nach menschlicher Verbindung sucht er verzweifelt nach Identität und Anerkennung. Stück: Patrick Süskind. Regie: Vivian Scheurle

Sonntag, 24.11. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 14,-*

kontrabass2

Freitag, 29.11. – 20.00 Uhr

Musik - Susanne Schempp & Peter Appich: We love to swing

Songs von Fats Waller und Hoagy Carmichel

Die Sängerin Susanne Schempp und der Pianist Peter Appich präsentieren Welthits und weniger bekannte Songs der beiden Komponisten, die die Swing-Ära maßgeblich mitgeprägt haben. Der Bogen spannt sich von "Honeysuckle Rose" bis zu " Georgia on my mind". Dazu gibt es Ausflüge in die Geschichte des Jazz und Biografisches über Fats und Hoagy.

Freitag, 29.11. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 17,–*

swing

Samstag, 30.11. – 20.00 Uhr

Readical - Sebastian Krämer: Ein Licht geht uns auf. Live-Hörbuch mit Musik

Option: Kulturdinner – Thomas Roll kocht vegetarisch

Dass sich ausgerechnet zu Weihnachten die Liebe unter den Menschen in einer besonders reinen Form zeige, wie ein Licht in der Dunkelheit – diese Vorstellung mag etwas aus der Mode gekommen sein. Noch weniger aber möchte man diese Zeit mit dem reinen Bösen in Verbindung bringen. Sebastian Krämer tut jedoch genau dies in seinem Readical „Ein Licht geht uns auf in der Dunkelheit“, einem Live-Hörbuch mit Musik. Pure Bosheit, so rein wie klarer Schnaps, offenbart sich an einem zunächst vermeintlich friedvollen Weihnachtsabend in den Nuller Jahren unseres Jahrtausends unterm Tannenbaum der ostwestfälischen Familie Gryga. Die Lesung der Geschichte um kindlichen Bruderzwist und das kühle Licht einer Stabtaschenlampe wird immer wieder von Chansons unterbrochen, wie man sie von Krämer bereits gewohnt ist. Option: Kulturdinner – Thomas Roll kocht vegetarisch

Samstag, 30.11. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 18,–*

zur Website

Option am 30.11. – Vegetarisches Kulturdinner

Zu ausgewählten Veranstaltungen bieten wir ein vegetarisches Kulturdinner an, welches Thomas Roll kocht. Das Dinner findet vor der entsprechenden Kulturveranstaltung statt. Ablauf des Dinner: Begrüßungssekt, Vorspeise und Hauptgang; in der Pause: Dessert. Beginn ab 18 Uhr. Die Plätze sind auf 20 Karten limitiert. Kosten 50 Euro inklusiv Theaterkarte; ohne Getränke, aber mit Mineralwasser. 

kraemer

nach oben