Bei den mit * gekennzeichneten Eintrittspreisen ist eine Ermäßigung um 2 Euro möglich. Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Mitglieder. Gruppen ab 10 Personen erhalten den ermäßigten Preis. Die Karten müssen im Vorverkauf erworben werden.

Mittwoch, 03.10. – 15.00 Uhr

Jugendtheater - The other side of life

Alice ist ein Landei. Sie wohnt mit ihren Eltern in einem beschaulichen Dorf. Ihre Eltern, beide berufstätig, haben wenig Zeit für sie und ihre Geschwister. Als ihre Oma in Berlin einen Schlaganfall erleidet, sehen ihre Eltern weder Zeit noch Notwendigkeit, zu ihr zu fahren. Alice, die sehr an ihrer Oma hängt, macht sich also alleine auf den Weg. Ihre Naivität bringt sie immer wieder in gefährliche Situationen. In Berlin schließt sie sich einer Gruppe Straßenkindern an, die ihr helfen will, die Oma zu finden. Not, Entbehrung, Straßenstrich und alles, was mit diesem Leben auf der Straße zu tun hat, überfordern sie sehr. Und auch die Schicksale der anderen Kinder gehen nicht spurlos an ihr vorbei. Und leider endet die Geschichte in einer Katastrophe… „The other side of life“ ist ein einfühlsames Stück, das durchaus auch Witz hat, das aber hauptsächlich zum Nachdenken anregt. Regie: Monika Wieder. Gefördert von der VR-Bank-Stiftung Asperg-Markgröningen.

Mittwoch, 03.10. – 15.00 Uhr- Eintritt: für Erwachsene € 12,-; für Schüler € 6,-

Freitag, 05.10. - ab 20.00 Uhr

Jam Session: Die Glasperlenspieler

Die Glasperlenspieler sind Garant für improvisationsreiche Jazz-Abende in lockerer Atmosphäre. Freunde des Jazz sind zum swingenden Miteinander herzlich eingeladen. Treffpunkt für alte und junge Musiker der Jazzszene. Als Grundformation spielen Joachim Kunz (Sax/Clar), Karl-Otto Schmidt (Posaune), Roland Jäger (Trompete), Hans Triebel/Georg von Ressig (Schlagzeug), Peter Sacher/Harald Hentze (Bass), Detlef Hoche/Peter Maisenbacher/Kurt Schlaf (Gitarre/Banjo) sowie Gerhard Volz (Piano). Gaumenfreuden von unserem Küchenteam. Einlass und Bewirtung ab 18.30 Uhr.

Freitag, 05.10. - ab 20.00 Uhr – Eintritt: € 7,-

Samstag, 06.10. – 20.00 Uhr

Liedermacher - Dieter Huthmacher: Lachfalten

Das neue Programm von Dieter Huthmacher bügelt humorvoll Alltäglichkeiten auf und lässt uns teilhaben, wie jeder von uns „zum Hauptgang“ sein eigen Süppchen kocht und es mit einem Hauch alltäglichen Wahnsinn garniert. Angefangen bei dem Liebeslied, welches heimlich, also „hälenge“ daherkommt, über „Stolperstoi“ seinen Weg findet, auf dem man sich dann fragt: „Kenn i di oder mi oder semmer no per Sie?“. Aufgeschreckt durch Telefon-Terror „Trendy mit em Handy“ läuft man auf den nächsten Laternenpfahl und stellt erleichtert fest, dass zwar der „Schädel fraktiert, aber dem Handy nix passiert“ ist. Es ist ein Spaßprogramm mit Liedern und Texten in Mundart und Schriftsprache, von Text-Gutsele garniert, mit denen Dieter Huthmacher seit Jahren beim SWR4 Badenradio zu hören ist.

zur Website

Samstag, 06.10. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

Sonntag, 07.10. – 15.00 Uhr

Für Familien - Christof und Vladi Altmann: Wenn der Maulwurf Tango tanzt

Fröhlich geht es im diesem Liedertheater von Vladislava und Christof Altmann zu, wenn der Maulwurf Tango tanzt. Denn alle kleinen und großen Zuschauer tanzen und singen dabei natürlich ausgelassen mit. Im Laufe des kurzweiligen Programms erfahren sie aber nicht nur, was beim Tanz des Maulwurfs alles passiert. Sondern auch, warum das alte Gnu so schrecklich heult. Dass der Zottelbär so gerne Honig schleckt. Wie der neue Zauberspruch des alten Zauberers Sauerbruch heißt. Welches besondere Hobby der Roboter Robby hat - oder wer alles zur grusligen Gespensterstunde um Mitternacht sein Unwesen treibt. Vladi und Christof Altmann begleiten sich und die Zuschauer dabei mit Klavier, Gitarre, Akkordeon, blechernen Becken sowie einer ganz echten singenden Säge und anderen ungewöhnlichen Instrumenten.

zur Website

Sonntag, 07.10. – 15.00 Uhr – Eintritt für Kinder: € 4,-; Erwachsene 6,-

Freitag, 12.10. – 20.00 Uhr

Chanson - Breitschuh singt Brel

Das Projekt „Breitschuh singt Brel“ entstand 2011 aus der Idee, die emotionale Kraft von Brels Chansons für das heutige deutschsprachige Publikum direkt erfahrbar zu machen. Über 30 Titel hat Eckart Breitschuh bisher auf sehr eigene und doch werksgetreue Weise ins Deutsche übertragen. Die Übersetzungen entstehen in Abstimmung mit Jacques Brels Tochter France Brel und den Editions Jacques Brel in Brüssel. Breitschuhs energischer Vortrag ist mal schmeichelnd, mal flehend, mal rotzfrech, doch immer mitreißend. Er singt von Fleischeslust und Liebesfrust, von Freundschaft und Vergänglichkeit, von Hingabe und Aufbegehren. Er nimmt uns dahin mit, wo es am schönsten weh tut. Und hinterlässt so manches feuchte Auge im Publikum. Kongenial begleitet wird er von Greg Baker am Klavier.

zur Website

Freitag, 12.10. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 15,–*

Samstag, 13.10. – 20.00 Uhr

Theater - Venedig im Schnee

Zwei Studienfreunde treffen sich nach 10 Jahren zufällig auf der Straße wieder. Die Freude ist groß und man verabredet sich zum Abendessen bei Jean-Luc. Christophe bringt seine neue Freundin mit. Sie hatten im Auto einen Riesenstreit. Darauf beschließt Patricia, nicht mehr zu sprechen. Für die Gastgeber ist bald klar: die stumme Freundin kann nur eine kriegsgebeutelte Ausländerin sein, die aus ihrem Land geflohen ist. Jean-Luc und Nathalie aktivieren umgehend ihre Hilfsbereitschaft und überschütten das vermeintliche Kriegsopfer mit Nächstenliebe. Missverständnisse bleiben daher nicht aus, bis sich die Situation ins Groteske steigert. Gefördert vom Ministerium für Forschung, Wissenschaft und Kunst über den Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V.

Samstag, 13.10. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Sonntag, 14.10. – 11.00 - 14.00 Uhr

Jazz-Frühschoppen mit Rock Pop Soul

Immer nur im Auto oder unter der Dusche singen? Das muss nicht so bleiben! Titel, die wir alle im Ohr haben und mehr - das ist das Programm eines Chores, der so gar nichts mit einem üblichen Chor gemein hat. Lassen Sie sich überraschen von Rock-Pop-Soul! Wie immer servieren wir u.a. Weißwürste und Hefeweißbier. Einlass und Bewirtung ab 10.00 Uhr.

zur Website

Sonntag, 14.10. – 11.00 - 14.00 Uhr - Eintritt: € 7,-

Sonntag, 14.10. – 19.00 Uhr

Kabarett - Vereintes Lachwerk Süd: Gipfeltreffen des schwäbischen Humors

Gemeinsam treten Ernst Mantel und Werner Koczwara als "Vereinigtes Lachwerk Süd" an und werden als Duo das machen, womit sie im Schwabenland seit Jahren für hochklassigen Humor stehen: feiner Wortwitz, geschliffene Pointen und Songs über die ganz großen Themen, also Führerscheinentzug, doofe Liedermacher, korrekte Hummerzubereitung und Seitenbacher-Werbung. Hinzu kommen die Klassiker aus den Mantel/Koczwara-Erfolgsprogrammen sowie unerhörte schwäbische Cover-Versionen diverser Welthits. Erleben Sie einen schwäbischen Heimatabend der komischsten Art auf höchstem Unterhaltungs-Niveau.

zur Website

Sonntag, 14.10. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 16,–*

Mittwoch, 17.10. – 20.00 Uhr

Filmperle - Picknick mit Bären

Der bekannte Reiseschriftsteller Bill Bryson möchte sich nicht in ein langweiliges Rentnerleben verabschieden. Allen Warnungen seiner liebevollen Frau Catherine und seiner Kinder zum Trotz will er sich ein letztes Mal in ein Abenteuer stürzen und zu Fuß den Appalachian Trail bezwingen, einen 3.500 Kilometer langen Wanderweg quer durch die USA. Die Probleme beginnen allerdings bereits bei der Suche nach einem geeigneten Wanderpartner. Der einzige, der sich mit ihm auf die Reise machen möchte, ist ausgerechnet sein schon lang entfremdeter Schulfreund Stephen Katz, ein ehemaliger Alkoholiker, der für das gewagte Vorhaben neben einer schlechten Kondition auch zu viele Kilos mitbringt. Dennoch macht sich das ungleiche Gespann auf den Weg in die atemberaubende amerikanische Wildnis und findet hierbei nicht nur eine alte Freundschaft wieder sondern vor allem auch zu sich selbst.

Mittwoch, 17.10. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 6,-*

Freitag, 19.10.  -  20.00 Uhr

Jazz - Piano Cocktailnight

Gerhard Volz und Stefan „Mad Piano“ Zenner waren beide Schüler des bekannten und allzu früh verstorbenen Stuttgarter Pianisten Hans-Jürgen „Specht“ Bock. Ihr Repertoire reicht vom Swing und Ragtime über Boogie Woogie bis zum Blues. Beim Swing begleitet der versierte Bassist Didi Eckmaier mit seinem E-Bass. In der Pause unterhält Sie Gerhard Volz mit schwäbischen Geschichten. Einlass und Bewirtung ab 18.30 Uhr.

Freitag, 19.10.  -  20.00 Uhr  -  Eintritt: € 7,-

Samstag, 20.10. – 20.00 Uhr

Theater - Angst essen Seele auf

Die verwitwete Emmi Kurowski betritt auf ihrem Heimweg, getrieben von einem Regenschauer, eine Bar, aus der fremdländische Klänge bis auf die Straße ertönen. Schon oft ist sie dort vorbeigekommen, aber noch nie hatte sie den Mut einzutreten. Emmi, von Beruf Putzfrau, ist überhaupt ein recht unsicherer und wenig selbstbewusster Mensch. Sie steckt irgendwo fest zwischen dem Gefühl, es allen Recht machen zu wollen und den eigenen, sehr geheimen Träumen, mal spontan einfach nur das zu tun, wonach ihr gerade ist. In der Bar lernt sie dann, mehr aus einem Scherz der Anwesenden heraus, den Automechaniker El Hedi Ben Salem kennen, den alle der Einfachheit halber nur Ali nennen. Die beiden tanzen miteinander und in der Folge verlieben sie sich. Doch da gibt es eine Sache zwischen ihnen: Emmi ist gut zehn Jahre älter! Was zart und unbeholfen in einer gemeinsamen Nacht begann, gibt beiden auch Halt aneinander und sie beschließen, allen Anfeindungen und Vorurteilen zum Trotz, zu heiraten. Aber der Druck der Gesellschaft und ihres Umfeldes wird größer und die kleine Liebe scheint daran zu ersticken und zu zerbrechen, denn „Angst essen Seele auf“. Dieses Theaterstück wird von der Stiftung Kunst, Kultur und Bildung der Kreissparkasse Ludwigsburg unterstützt. Regie: Monika Wieder

Samstag, 20.10. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Sonntag, 21.10. – 19.00 Uhr

Theater - Angst essen Seele auf

Die verwitwete Emmi Kurowski betritt auf ihrem Heimweg, getrieben von einem Regenschauer, eine Bar, aus der fremdländische Klänge bis auf die Straße ertönen. Schon oft ist sie dort vorbeigekommen, aber noch nie hatte sie den Mut einzutreten. Emmi, von Beruf Putzfrau, ist überhaupt ein recht unsicherer und wenig selbstbewusster Mensch. Sie steckt irgendwo fest zwischen dem Gefühl, es allen Recht machen zu wollen und den eigenen, sehr geheimen Träumen, mal spontan einfach nur das zu tun, wonach ihr gerade ist. In der Bar lernt sie dann, mehr aus einem Scherz der Anwesenden heraus, den Automechaniker El Hedi Ben Salem kennen, den alle der Einfachheit halber nur Ali nennen. Die beiden tanzen miteinander und in der Folge verlieben sie sich. Doch da gibt es eine Sache zwischen ihnen: Emmi ist gut zehn Jahre älter! Was zart und unbeholfen in einer gemeinsamen Nacht begann, gibt beiden auch Halt aneinander und sie beschließen, allen Anfeindungen und Vorurteilen zum Trotz, zu heiraten. Aber der Druck der Gesellschaft und ihres Umfeldes wird größer und die kleine Liebe scheint daran zu ersticken und zu zerbrechen, denn „Angst essen Seele auf“. Dieses Theaterstück wird von der Stiftung Kunst, Kultur und Bildung der Kreissparkasse Ludwigsburg unterstützt. Regie: Monika Wieder

Sonntag, 21.10. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Mittwoch, 24.10.– 20.00 Uhr

Vortrag - Bianca Hahn und Tomoco Arai: Die wilden Papageien von Stuttgart

Es begann im Jahr 1984. Eine Gelbkopfamazone, vermutlich aus privater Haltung entflogen, wurde immer wieder auf dem Gelände der Wilhelma gesichtet. Scheinbar gab es einige erfolglose Versuche, die Amazone einzufangen und man munkelt, dass Tierschützer Mitleid mit der einsamen Amazone hatten und eine weitere kauften und diese freiließen. Die zwei Amazonen fanden sich als Paar und zogen 1986 drei Junge groß. Die Population wuchs seitdem stetig: Seit einigen Jahren schwankt der Bestand zwischen 50 und 60 Amazonen. Bianca Hahn und Tomoco Arai dokumentieren die Stuttgarter Papageien seit langem. Heute erfahren die Besucher Spannendes über freilebenden Amazonen wie Verhalten im Winter, Nahrung und Fressverhalten, Tagesabläufe und Identifizierung der Papageien.

zur Website

Mittwoch, 24.10.– 20.00 Uhr – Eintritt: € 8,–*

Samstag, 27.10. – 20.00 Uhr

Musik - QuartSext und Tom Keymer: Tierisch, tragisch, literarisch

„Noch´n Gedicht?“ – davon gibt es reichlich an diesem Abend, denn an Heinz Erhardts Gedichten haben Kinder und Erwachsene gleichermaßen ihre Freude. Der Abend verspricht heitere Unterhaltung, obwohl es vorwiegend tierisch ernst zugeht, denn Tiere stehen ganz im Mittelpunkt des Abends: Ob es nun Heinz Erhardts bekannte „Made“ oder gar der „Hecht als Vegetarier“ von Christian Morgenstern ist. Zuweilen werden aber auch Gegenstände zum Leben erweckt. Insbesondere bei Ringelnatz finden wir dies. z.B. die Nagelfeile oder den Briefmark. QuartSext präsentiert gemeinsam mit dem Schauspieler und Sprecher Tom Keymer in diesem Programm eine Zusammenstellung von gelesenen und vertonten tierisch-tragischen Gedichten. Die Kompositionen reichen vom traditionellen vierstimmigen Satz über Duette bis hin zum klassischen Kunstlied. Charmant moderiert und mit Rezitaten garniert wird der Abend von Tom Keymer.

zur Website

Samstag, 27.10. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

Sonntag, 28.10. – 19.00 Uhr

Klassik - Yeseul Moon: Werke von Beethoven, Skrjabin, Rachmaninov

Die junge Pianistin Yeseul Moon aus Korea gibt ihr Debüt in Asperg: Sie spielt Werke von Beethoven, Skrjabin, Rachmaninov (Beethoven-Sonate "Jagd", Skrjabin-Fantasie-Sonate, Rachmaninoff-Sonate Nr. 2). Yeseul Moon begann, im Alter von 7 Jahren Klavier zu spielen, absolvierte die Sunhwa Art Middle und High School mit hervorragenden Noten und absolvierte die Ewha Womans University. Sie schloss ihr Masterstudium bei Prof. Gilead Mishory an der Hochschule für Musik Freiburg ab. Yeseul Moon errang zahlreiche erste Preise, so z.B. bei den Wettbewerben 18th Segye Newspaper Competition und Music Journal Competition sowie beim 11. Internationalen Klavierwettbewerb in Seoul und beim 25. Wettbewerb der Deutsch-Koreanischen Brahms-Gesellschaft. 2017 gewann sie den zweiten Preis und den Publikumspreis beim 7. Arthur Lepthien Klavierwettbewerb in Freiburg und erhielt eine Förderung durch die Gesellschaft zur Förderung der Hochschule für Musik Freiburg e.V.

Sonntag, 28.10. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

nach oben