Bei den mit * gekennzeichneten Eintrittspreisen ist eine Ermäßigung um 2 Euro möglich. Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Mitglieder.

>>> Bitte beachten Sie die Hygienemaßnahmen, die im Glasperlenspiel gelten. <<< Es wird die Dauer dieser Maßnahmen nur eine limitierte Platzanzahl geben. Deshalb bitten wir für alle Veranstaltungen um verbindliche Reservierung oder Vorverkauf.

Mittwoch, 02.03. – 20.00 Uhr

Vortrag - Petrus Ceelen: Wie Worte weiterwirken

Ich wundere mich manchmal, was Worte bewirken können. Da schreibt mir eine Frau aus der Psychiatrie: „Ich wollte mir das Leben nehmen. Und dann fiel mir Ihr Buch 'So wie ich bin – Gespräche mit Gott in die Hände'. Und darin las ich einen Satz, der mich vom Suizid abgehalten hat.“ Kaum zu glauben, dass ein paar Worte einem Menschen das Leben retten können. Worte wirken weiter. Mancher Satz bleibt uns ein Leben lang bei. Das letzte Wort der Mutter auf dem Sterbebett.  Ein gutes Wort ist wie Salbe auf eine Wunde. Wie Worte weiter wirken. In diesem Buch schreiben Weggefährten, Freundinnen und Freunde, Inhaftierte, Fans von Petrus, welcher Titel, Text sie inspiriert, anspricht, tröstet oder ihnen Mut macht. Einige erzählen, was ihnen geholfen hat, ihr Schicksal zu meistern und schwere Zeiten zu überstehen. Ihre DANKzettel sind auch DENKzettel. Sie geben zu denken, bedenkenswerte Worte von sehr unterschiedlichen Frauen und Männern in verschiedensten Lebenslagen.

Petrus Ceelen: Wie Worte weiter wirken - Dankzettel - Dignity Press

Mittwoch, 02.03. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 8,–*

Freitag, 04.03. - ab 20.00 Uhr

Jazz - Jam Session: Die Glasperlenspieler

Die Glasperlenspieler sind Garant für improvisationsreiche Jazz-Abende in lockerer Atmosphäre. Während der Corona-Zeit spielen die Glasperlenspieler in reduzierter Besetzung im Theatersaal. Bewirtung mit Butterbrezeln und Getränken. Wichtiger Hinweis: Während der Coronazeit können keine fremden Musiker an der Jam Session teilnehmen.

Freitag, 04.03. - ab 20.00 Uhr – Eintritt: € 7,-

Samstag, 05.03. – 20.00 Uhr

Theater - Arthur und Claire

Ein Hotel in Amsterdam. In zwei aneinandergrenzenden Zimmern mieten sich zwei Menschen ein mit der Absicht, sich umzubringen. Er, ein gut aussehender Mann Ende 50; sie, eine Frau Mitte 30, traurig und ohne Lebensfreude, will ihrem Leben ein Ende setzen. Bei lauter Musik will sie mit Getöse dem Leben Adieu sagen. Der Mann fühlt sich gestört, da er in Ruhe sterben möchte. Hier beginnt eine interessante Unterhaltung über Leben und Sterben. Es gibt ein Happy End mit Gefühl und Liebe – lassen Sie sich überraschen. Ungewöhnliche Liebesgeschichte von Stefan Vögel. Regie: Margarete Volz.

Samstag, 05.03. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Sonntag, 06.03. – 11.00 Uhr

Ausstellungseröffnung - Katarina Fütterer: Reale Traumwelten

Katharina nimmt uns mit ihren Bildern mit auf Reisen. Ob nach einem stilleren, magischen Venedig, das in dieser Ausstellung das Hauptthema ist, oder ins HeckenGäu, oder zu etwas, was sie im Traume sah. Sie malt, was sie berührt und sucht dieses dann einer Art Maltagebuch gleich ins Bild zu setzen. Sie arbeitet hauptsächlich mit Öl- oder Acrylfarben zum Teil impressionistisch/gegenständlich, manchmal haptisch, aber auch mit Ölpastellkreiden und Aquarellfarben, die sich leicht mitnehmen lassen. Die Ausstellung von Vincent van Gogh 2020 inspiriert Katharina zutiefst und entfacht in ihr eine unbändige Lust auf farbenfrohe, pinselstrichreiche Malerei. Zusammen mit ihrem Mann Rainer Kleedehn(voc/pia) und ihrem Vater Rolf Fuetterer (Posaune) umrahmt Katharina musikalisch die Vernissage...

Sonntag, 06.03. – 11.00 Uhr – Eintritt: frei

Sonntag, 06.03. – 19.00 Uhr

Kabarett - HG Butzko: Aber witzig

In seinem inzwischen 11. Programm "aber witzig" spürt Butzko dem Irrsinn nach, der mit der postfaktischen Zeitenwende einhergeht. Und dabei stellen sich interessante Fragen: Was ist ein Computervirus gegen eine echte Pandemie? Was die Reizüberflutung im Digitalen verglichen mit dem Anstieg des Meeresspiegels in der realen Welt? Was nützt die künstliche Intelligenz, wenn die menschliche Dummheit zeitgleich mitwächst? Es scheint, je mehr wir uns im Paralleluniversum des Virtuellen rumtreiben, umso mehr bringt uns das Treibhaus Erde zurück auf den Boden der Tatsachen. Und während wir vom meteorologischen Klimawandel reden, ist die gesellschaftliche Großwetterlage mit "Heiter bis Wolkig" ebenfalls nur noch unzureichend beschrieben. Immer öfter pendeln die Debatten zwischen unterkühlt und überhitzt, geraten die mentalen Tiefausläufer unter zerebralen Hochdruckeinfluss, und das Grollen nach dem Blitzlichtgewitter ist oft nur die Echokammer des Gezwitschers, und es war von Twitter und nicht die Lerche, die eben jetzt das bange Ohr durchdrang. Und dass die Aufmerksamkeitsspanne inzwischen nur noch 280 Zeichen umfasst, ist ein Umstand, den es allerdings schon früher hätte geben müssen. Was wäre uns dann alles erspart geblieben? Die Bibel, Karl Marx und das neue Kabarettprogramm von HG.Butzko. Und das ist dann allerdings auch schon wieder "aber witzig".

Sonntag, 06.03. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zur Website

Mittwoch, 09.03. – 20.00 Uhr

Kleinkunst - Offene Bühne: Open Stage (Endlich wieder!)

Seit Juni 2008 gibt es nun die Open Stage im Glasperlenspiel. Diese offene Bühne bietet jungen, aufstrebenden Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, sich vor Publikum auf einer professionellen Bühne zu präsentieren. Moderiert wird die Programmbühne auf unterhaltsame Art von Betina Rentschler und Thomas Roll. Auftreten kann jeder: Kabarettisten, Pantomimen, Clowns, Schauspieler, Sänger, Musiker, Zauberer, Jongleure, Bauchtänzerinnen (dabei ist egal, ob Profis, Laien oder Anfänger). Erleben Sie einen unterhaltsamen Abend mit vielen verschiedenen Künstlern. Eine tolle Stimmung ist garantiert! Anmeldungen von Künstlern sind jederzeit willkommen.

Mittwoch, 09.03. – 20.00 Uhr – Eintritt frei, Spende erbeten

Freitag, 11.03. – 20.00 Uhr

Musik - Vocal Deluxe: Nimm 3!

Ihr neuestes und mittlerweile viertes Programm des mitreißenden Gesangstrios ist wieder eine Mischung aus purer Lebensfreude, scharfem Witz und echtem Tiefgang,- immer natürlich und unverbraucht. Stücke aus der eigenen Feder der drei Künstlerinnen bereichern das neue Programm, Really Good Oldies inspirierten sie. NIMM 3! Einzeln sind sie schon der Knaller, zu dritt aber unerreicht. Ihre Vielseitigkeit ist ihr Trumpf.  Vocal Deluxe sind drei Vitamine zum Überleben im Alltag. Jede mit eigener Note und Geschmacksrichtung. Madame A sitzt knallig- bunt am Klavier, singt und spielt Kontrabass. Madame B moderiert frisch- explosiv, singt und pfeift die Flötentöne. Madame Z geigt pikant-scharf und singt auch tiefergelegt. Die Drei freuen sich auf den Abend mit Ihnen streng nach dem Motto: Keep rolling! Keep rolling! Keep rolling!

Freitag, 11.03. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

zur Website

Samstag, 12.03. – 20.00 Uhr

Musik - Tales of Nebelheym: Jubiläumskonzert

Die Stutgarter Steampunk Gruppe erzählt die Geschichten eines Wanderers, der durch die fiktive Welt Nebelheym zieht. Sein einziger Begleiter ist ein dampfbetriebener, fliegender Kompass. Tales of Nebelheym erschaffen mit ihrer Mischung aus Folk und Acoustic Rock eine außergewöhnliche und intensive Atmosphäre im Steampunk-Image. Mit harten und rauen Tönen, sowie weichen und emotionalen Klängen wird das Publikum auf die Reise geschickt. Durch Geige, Flöte, Akkordeon, sowie vielschichtigem Gesang bieten Tales of Nebelheym eine einzigartige Bandbreite von emotionalen Balladen über folkige Hymnen bis hin zu fetzigen Tavernenliedern.

Samstag, 12.03. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

zur Website

Sonntag, 13.03. – 11.00 – 12.30 Uhr

Jazz-Matinee mit dem Golden Jazz Trio

Lassen Sie sich verzaubern von zeitlosen Melodien des Golden Age of Jazz. Inspiriert durch die legendären Sound-Giganten Lester Young, Stan Getz und Ben Webster verbindet sich der Tenorsaxophonist Axel Schmitt schnell zu den Herzen seiner Zuhörer. Die nötige Portion „Swing“ liefert er zusammen mit seiner atemberaubenden Rhythm-Section, die ordentlich in die Beine fährt. Gönnen Sie sich diesen Hörgenuss, der Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Sonntag, 13.03. – 11.00 – 12.30 Uhr - Eintritt: € 7,-

Sonntag, 13.03. – 19.00 Uhr

Musik - Trio de la Plata: Tango Argentino

Das Trio de la Plata, mit der herausragenden Karin Eckstein am Bandoneon und vielen neuen Stücken im Gepäck spielt fröhliche Tangos der frühen Jahre, Highlights der großen Orchester der Goldenen Jahre, Piazzollas melancholischen Tango Nuevo sowie Tangokompositionen der Gegenwart! Buenos Aires um 1900 - Auswanderer aus Europa, argentinische Bauern und Gauchos überschwemmen die Hafenstadt am Rio de la Plata auf der Suche nach einem besseren Leben. In den Vergnügungszentren der Stadt drückt eine Außenseitergesellschaft ihre Sehnsüchte und Enttäuschungen in Musik und Tanz aus: die Geburtsstunde des Tango. Überbordende Lebenskraft, impulsives Temperament, ungezügelte Leidenschaft, aber auch ergreifende Melancholie und schiere Verzweiflung.  Der Tango Argentino transportiert die ganze Gefühlspalette.

  • Karin Eckstein - Bandoneon
  • David Alberts - Violine
  • Corinna Liebler - Klavier

Sonntag, 13.03. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

zur Website

Freitag, 18.03. – 20.00 Uhr

Musik - DooWop Mädla: Kartoffelsalat

4 Granaten der Kleinkunstszene haben sich zusammengefunden, um die Hits der 50er und 60er-Jahre in Grund und Boden zu singen – und das mit schwäbischen Texten, damit man endlich auch versteht, um was es geht. Anette Heiter, Babs Steinbock, Ela Kirchner und Gesa Schulze-Kahleyß haben während des Lockdowns online geprobt und sich an amerikanischen Klassikern ausgetobt. Herausgekommen sind wunderbare Parodien auf die Klassiker der DooWop-Tradition: Aus „Mr. Sandman“ wird: „Bisch Du d’Sandra“ und erzählt zwar vom Traummann, wie das Original,  aber eben bei einem reichlich missglückten Blinddate. Nicht nur die mehrstimmigen Klänge der alten Hits haben es uns angetan, sondern auch die Kleider dieser Zeit! So toben wir stilecht in bunten Petticoat-Kleidern über die Bühne oder verzaubern unser Publikum ganz elegant in goldfarbenen Glitzerkleidern. Der Abschied wird schwer fallen, wenn es dann am Ende heißt „Guat’s Nächtle, Schätzle“ – aber jeder bekommt noch eine Portion „Kartoffelsalat“ mit auf den Weg – versprochen!

Freitag, 18.03. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

zur Website

Samstag, 19.03. – 20.00 Uhr

Theater - Der Heiratsantrag (von Anton Tschechow)

Im Gästezimmer des Gutsherren Stepan Tschubukow erscheint ein befreundeter Nachbar, der Junggeselle Iwan Lomow. Er hat einen Frack und weiße Handschuhe an und verrät Tschubukow sogleich, er wolle dessen Tochter Natalja einen Heiratsantrag machen. Tschubukow ist spontan begeistert, und ruft Natalja. Ehe Lomow auf das eigentliche Ziel seiner Visite eingehen kann, kommt es zwischen den beiden zu einem unerbittlichen Streit um ein Stück Land: Beide streiten so heftig, dass Tschubukow sich einmischt und Lomow schließlich hinauswirft. Erst als er gegangen ist, erfährt Natalja, den eigentlichen Grund seines Besuchs. Sie verlangt daraufhin hysterisch und in Panik, Lomow unverzüglich zurück zu holen. Als dieser zurück ist, versucht sie es mit einem versöhnlichen Ton und lenkt das Gespräch auf die Jagd. Sogleich entflammt zwischen den beiden erneut ein wilder Streit.  Lomow wird in der Aufregung ohnmächtig, sodass, Vater und Tochter befürchten, er sei tot.  Aber er kommt wieder zu sich und Tschubukow gibt den beiden sofort seinen Segen und bittet darum in Ruhe gelassen zu werden. Sie küssen sich und  beginnen sofort unvermindert weiter zu streiten. Hierzu Tschubukows Schlussworte: „Das ist es, das beginnende familiäre Glück! Bringt Champagner!“ Gefördert über die Bundesregierung mit Neustart Kultur. Regie: Rose Kneissler.

Samstag, 19.03. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Sonntag, 20.03. – 15.00 Uhr

Für Familien - Galli Theater Backnang: Der Wolf und die sieben Geißlein

Märchentheaterstück für die ganze Familie (ab 4 Jahren) - frei nach dem Grimm’schen Märchen.

Mutter ist fort und die Geißlein rüsten sich, denn sie dürfen niemanden reinlassen. Schon gar nicht den Wolf. Aber der Wolf ist nicht dumm! Er verstellt sich, und die Geißlein versuchen sich immer wieder zu erinnern, was die Mutter gesagt hat. Aber dann vergessen sie es doch...

Sonntag, 20.03. – 15.00 Uhr – Eintritt: € 5,-/7,-

zur Website

Sonntag, 20.03. – 19.00 Uhr

Kabarett - Thomas Schreckenberger: Nur die Lüge zählt

Gelogen wird ständig und überall. Dabei gibt es harmlose Lügen („Ich hab ja nichts anzuziehen!“) oder Lügen, um den anderen nicht zu verletzen. So wie das Lob der Eltern für das selbstgemalte Kinderbild, wenn man gleichzeitig denkt: „Hoffentlich bekommt das Jugendamt das nie zu Gesicht!“ Aber dann gab es auch immer schon gefährliche Lügen, die das Ziel hatten, bewusst in die Irre zu führen und oft Unheil über viele Menschen brachten. Man denke nur an Sätze wie „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen!“ oder „Seitenbacher Müsli – lecker, lecker, lecker.“ Heute verbreiten sich Lügen zudem immer schneller und das Internet dient als Brandbeschleuniger: Bots, Trolle, Fake-News und Verschwörungstheoretiker überschwemmen das Netz mit den abstrusesten Ideen… Und eines ist klar: Dies ist eins der besten Kabarettprogramme, das Sie jemals gesehen haben! Das mag jetzt zwar auch gelogen sein, aber um das zu überprüfen, sollten Sie sich das Programm auf jeden Fall mal ansehen. Ganz ehrlich.

Sonntag, 20.03. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

zur Website

Freitag, 25.03.– 20.00 Uhr

Kabarett - Tom Ehrlich: Wirklich weiter so?

Diese Frage stellt sich bei vielen Themen: Wirklich weiter so beim Klimaschutz? Bei den Mieten? Bei der sozialen Gerechtigkeit? In der Landwirtschaft? Bei den Hassmails im Internet? Hierzu kommen Fachleute zu Wort: Graf Zaster erklärt, wie man reich wird, Thorben Wagemann von der Deutschen Gesellschaft für Turbokapitalismus erläutert den Unterschied zwischen Mensch und Mieter, und ein Geheimdienstler macht deutlich, warum Überwachung nötig ist. Dazu eine Sendung mit der Maus zur Arbeit der Bundesregierung. Auch die Tagespolitik kommt nicht zu kurz, ständig wechselnd mit den jeweils aktuellen Themen. Immer lustig, bissig und auf den Punkt gebracht. Und zur Auflockerung etwas gequirlter Unsinn sowie Gesang, selbstgetextet und von Otto Reutter. Das ist abwechslungsreich und lustig, erfrischend anders, und es regt zum Nachdenken an.

Freitag, 25.03.– 20.00 Uhr – Eintritt: € 14,–*

zur Website

Samstag, 26.03. – 20.00 Uhr

Theater - In alter Frische (Wiederaufnahme!)

Ludwig Bernhard Freiherr von Schwitters-Elblingen war einst Schloßbesitzer und Leiter einer Eliteschule in der Schweiz. Heute lebt er in der Altersresidenz “Freudenau“, wo er enge Freundschaft mit Elisabeth, Norbert und Gustav geschlossen hat. Mit diesen spielt er jeden Sonntag eine Partie Trivial Pursuit. Ludwig lässt sich jeden Sonntag das Essen vom nahegelegenen Gasthaus bringen. Er ist eben ein Snob. Mit dem Essensboten Jürgen – ein Medizinstudent – hat er sich inzwischen angefreundet und ist daher ziemlich enttäuscht, als Paula anstelle von Jürgen vor der Tür steht. Sie ist eine etwas verwahrloste und wild wirkende junge Frau. Doch Paula lässt sich von Ludwigs ruppiger Art nicht abschrecken, denn auch sie ist nicht auf den Mund gefallen. Eine ungewöhnliche Freundschaft entsteht. „In alter Frische“ ist eine humorvolle und turbulente Komödie – auch mit ernsten Untertönen. Vielfältige Weltanschauungen tun sich auf, so wie sie zwischen Jung und Alt des Öfteren entstehen. Wie im wahren Leben prallen Gegensätze aufeinander. Der Spagat zwischen Ernst und Komödie garantiert beste Unterhaltung. Regie: Margarete Volz. Gefördert vom Ministerium für Forschung, Wissenschaft und Kunst über den Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V.

Samstag, 26.03. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Sonntag, 27.03. – 19.00 Uhr

Musikkabarett - Werner Koczwara und Ernst Mantel: Vereintes Lachwerk Süd

Gipfeltreffen des schwäbischen Humors

Gemeinsam treten Ernst Mantel und Werner Koczwara als "Vereinigtes Lachwerk Süd" an und werden als Duo das machen, womit sie im Schwabenland seit Jahren für hochklassigen Humor stehen: feiner Wortwitz, geschliffene Pointen und Songs über die ganz großen Themen, also Führerscheinentzug, doofe Liedermacher, korrekte Hummerzubereitung und Seitenbacher-Werbung. Hinzu kommen die Klassiker aus den Mantel/Koczwara-Erfolgsprogrammen sowie unerhörte schwäbische Cover-Versionen diverser Welthits. Erleben Sie einen schwäbischen Heimatabend der komischsten Art auf höchstem Unterhaltungs-Niveau.

Sonntag, 27.03. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zur Website

Mittwoch, 30.03. – 20.00 Uhr

Magie - Pit Hartling: Pit Hartling wirkt Wunder

Pit Hartlings Shows kommen ohne Bühnennebel und aufwändige Requisiten aus: Ein Weinglas, ein Geldschein, einige Bücher – viel mehr benötigt „Deutschlands dünnster Magier“ nicht, um einen ganzen Saal um den Finger zu wickeln und erwachsene Menschen für einen Moment in staunende Kinder zu verwandeln. Neben ausgewählten Klassikern enthält das Repertoire auch selbst entwickelte Kunststücke, die sonst nirgends auf der Welt zu sehen sind. Hartlings Methoden sind unfassbare Fingerfertigkeit, kabarettistischer Witz und angewandte Psychologie. Und falls Sie das tröstet: Manche seiner Kunststücke sind selbst für Fachleute ein völliges Rätsel.

Mittwoch, 30.03. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zur Website

nach oben