Bei den mit * gekennzeichneten Eintrittspreisen ist eine Ermäßigung um 2 Euro möglich. Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Mitglieder. Gruppen ab 10 Personen erhalten den ermäßigten Preis. Die Karten müssen im Vorverkauf erworben werden.

Mittwoch, 03.01. – 20.00 Uhr

Offene Bühne: Open Stage

Seit Juni 2008 gibt es nun die Open Stage im Glasperlenspiel. Diese offene Bühne bietet jungen, aufstrebenden Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, sich vor Publikum auf einer professionellen Bühne zu präsentieren. Moderiert wird die Programmbühne auf unterhaltsame Art von Betina Rentschler und Thomas Roll. Auftreten kann jeder: Kabarettisten, Pantomimen, Clowns, Schauspieler, Sänger, Musiker, Zauberer, Jongleure, Bauchtänzerinnen (dabei ist egal, ob Profis, Laien oder Anfänger). Erleben Sie einen unterhaltsamen Abend mit vielen verschiedenen Künstlern. Eine tolle Stimmung ist garantiert! Anmeldungen von Künstlern sind jederzeit willkommen.

Mittwoch, 03.01. – 20.00 Uhr – Eintritt frei, Spende erbeten

Freitag, 05.01. - ab 20.00 Uhr

Jam Session: Die Glasperlenspieler

Die Glasperlenspieler sind Garant für improvisationsreiche Jazz-Abende in lockerer Atmosphäre. Freunde des Jazz sind zum swingenden Miteinander herzlich eingeladen. Treffpunkt für alte und junge Musiker der Jazzszene. Als Grundformation spielen Joachim Kunz (Sax/Clar), Karl-Otto Schmidt (Posaune), Roland Jäger (Trompete), Hans Triebel/Georg von Ressig (Schlagzeug), Peter Sacher/Harald Hentze (Bass), Detlef Hoche/Peter Maisenbacher/Kurt Schlaf (Gitarre/Banjo) sowie Gerhard Volz (Piano). Gaumenfreuden von unserem Küchenteam. Einlass und Bewirtung ab 18.30 Uhr.

Freitag, 05.01. - ab 20.00 Uhr– Eintritt: € 7,-

Samstag, 06.01. – 19.00 Uhr

Theater - Eigentümerversammlung

Ein Stuttgarter Wohnhaus, Altbau, in Eigentumswohnungen umgewandelt, manche vererbt, manche vermietet: Da versammelt sich eine bunte Mischung an Eigentümern und Mietern, die bei Versammlungen aufeinanderprallen. Jeder kämpft für seine eigenen Interessen, jeder glänzt mit seinem ganz besonderen Spleen. Die einzelnen Parteien treffen zusammen, um anstehende Probleme haarspalterisch zu diskutieren und geraten sich bei den geringsten Kleinigkeiten in die Haare: Jeder mit jedem und jeder gegen jeden. Argumente und Vorwürfe der streitbaren Teilnehmer stieben wie Funken hin und her, die scharfen Rivalitäten zwischen den Nachbarn schwirren wie Pfeile durch die Dialoge - und vor den Augen des Publikums entfaltet sich der ganz alltägliche Wahnsinn. Manches kommt wie es kommen muss. Die Handlung spielt im Original, wie in der Übersetzung, in Paris. Da das Ensemble einhellig der Meinung war, dass sich das groteske Treiben durchaus auch in einer Eigentümerversammlung in Stuttgart oder Umgebung so – oder so ähnlich – abspielen könnte, haben wir das Stück mit dem nötigen Lokalkolorit versehen. Regie: Clemens Schäfer. Gefördert vom Ministerium für Forschung, Wissenschaft und Kunst über den Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V.

Samstag, 06.01. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Sonntag, 07.01. – 15.00 Uhr

Für Familien - Miriam Angstmann: Zauberflöte für Kids

Mozarts Zauberflöte hat alles was ein gutes Märchen braucht: einen tapferen Prinzen, eine schöne Prinzessin und natürlich eine böse Königin. Als Papagena nimmt Miriam Angstmann die Kinder mit auf eine märchenhafte Traumreise durch den finsteren Zauberwald. Gemeinsam mit Tamino und Papageno dürfen die Kinder Rätsel lösen, wilde Tiere spielen, tanzen, singen und retten zum Schluss die schöne Prinzessin. Papagena singt, tanzt und spielt mit Hilfe der Kinder die Geschichte um die magische Zauberflöte unterstützt durch die Musik von Wolfgang Amadeus Mozart. Für Kinder von 3-7 Jahren.

Sonntag, 07.01. – 15.00 Uhr – Eintritt: € 4,-/6,-

Sonntag, 07.01. – 19.00 Uhr

Theater - Venedig im Schnee

Zwei Studienfreunde treffen sich nach 10 Jahren zufällig auf der Straße wieder. Die Freude ist groß und man verabredet sich zum Abendessen bei Jean-Luc. Christophe bringt seine neue Freundin mit. Sie hatten im Auto einen Riesenstreit. Darauf beschliesst Patricia, nicht mehr zu sprechen. Für die Gastgeber ist bald klar: die stumme Freundin kann nur eine kriegsgebeutelte Ausländerin sein, die aus ihrem Land geflohen ist. Jean-Luc und Nathalie aktivieren umgehend ihre Hilfsbereitschaft und überschütten das vermeintliche Kriegsopfer mit Nächstenliebe. Missverständnisse bleiben daher nicht aus, bis sich die Situation ins Groteske steigert. Eine Komödie und Gesellschaftssatire mit viel Schwung und Witz. Gefördert vom Ministerium für Forschung, Wissenschaft und Kunst über den Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V.

Sonntag, 07.01. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Freitag, 12.01. – 20.00 Uhr

Musik - Les For me-dables: Swing, Musette & französische Chansons

Stilvoll, charmant und ein bisschen retro:  „Les For me-dables“ spielen französische Klassiker im neuen Gewand sowie eigene Kompositionen. Ein Fest für Chanson-Liebhaber, die handgemachte Musik schätzen! Doch auch Freunde von Jazz und Swing kommen auf ihre Kosten, denn das facettenreiche Zusammenspiel des akustischen Ensembles läßt viel Raum für musikalische Ausflüge und gekonnte Improvisation. Ob bei einem Musette-Walzer oder einem groovigen Swing überzeugt dieses Quartett mit Leichtigkeit und gelungenen Arrangements. Freuen Sie sich auf einen entspannten und „beswingten“ Abend!

zur Website

Freitag, 12.01. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 14,–*

Samstag, 13.01. – 20.00 Uhr

Theater - Blütenträume

Unterschiedlicher können die Lebensgeschichten der alleinstehenden vier Frauen und drei Männer kaum sein, die sich zum „Flirtkurs 55plus“ an der Volkshochschule angemeldet haben. Bis auf eine Mittvierzigerin sind alle über 55. Sie sind verwitwet, kommen aus gescheiterten Beziehungen oder waren schon immer allein. Aber sie haben noch Träume und Hoffnungen für das Leben, das sie noch vor sich haben. Und sie fühlen sich nicht zu alt, um sich bei der Suche nach einer wie auch immer gearteten Zweisamkeit auf Neues einzulassen: Sie wollen das Flirten und Sich-Verlieben neu erlernen, um noch einmal einen Lebenspartner oder gar die große Liebe zu finden. Gefördert vom Ministerium für Forschung, Wissenschaft und Kunst über den Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V.

Samstag, 13.01. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Sonntag, 14.01. – 11.00 - 14.00 Uhr

Jazz-Frühschoppen mit dem Classic Jazz Trio

Pure Lust und Freude an ursprünglichem, traditionellem Jazz hat drei leidenschaftliche Musiker aus Pforzheim zusammengebracht. Die Besucher erwartet ein erfrischender Mix aus fetzigem Dixieland, ursprünglichem Ragtime, fein dosiertem Blues, gewürzt mit Latin, Boogie Woogie sowie eine kräftige Prise New Orleans und Swing. Die Formation spielt in der Besetzung: Wolfgang Scherb (Klarinette, Saxofone), Karl-Otto Schmidt (Tuba, Posaune, Kontrabass), Dr. Peter Maisenbacher (Banjo, Gitarre, Gesang). Diese Musik geht in die Ohren, lässt die Beine der Zuhörer rhythmisch zucken, macht fröhliche Stimmung, zaubert ein Lächeln auf die Münder und trifft schließlich das Herz. Wie immer servieren wir u.a. Weißwürste und Hefeweißbier. Einlass und Bewirtung ab 10.00 Uhr.

Sonntag, 14.01. – 11.00 - 14.00 Uhr - Eintritt: € 7,-

Sonntag, 14.01. – 19.00 Uhr

Impro - Theater Q-Rage: Improvisationstheater-Show

Das Ludwigsburger Theater Q-rage begeistert durch sein mitreißendes Schauspiel und rasante Rollenwechsel. Professor Leopold (Jörg Pollinger) und seine charmante Assistentin Magalie (Sandra Hehrlein) führen durch den Abend und setzen auf der Bühne die Wünsche des Publikums um.  Mike Geiger (Michael Fiedler) untermalt die improvisierten Szenen am E-Piano. Echte Teamarbeit kommt hier zum Tragen, denn jeder beeinflusst den anderen durch seine Ideen... Das Trio glänzt durch ein beeindruckendes Zusammenspiel. Bühne frei für herzerfrischende Spontankunst und Situationskomik...

zur Website

Sonntag, 14.01. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 15,-*

Freitag, 19.01. – 20.00 Uhr

Theater - Theater Vis a vis: Undine

Sie ist launisch, scharfzüngig, tiefgründig und temperamentvoll wie eine Walküre. UNDINE. Als Schwarzwälder Touristenattraktion fristet die Wassernixe ihr Dasein zwischen den Welten. Beim Ausmisten alter Kisten nimmt sie die Zuschauer mit auf einen Streifzug durch die Nixenliteratur, räumt auf mit Klischees und mit ihrer Vergangenheit. Kann sich UNDINE nach einer herben Enttäuschung mit Horst noch einmal auf die Liebe einlassen? Und falls ja – welche Perspektive hätte sie? Mit wehmütigen und heiteren Klarinettenklängen begleitet Klara, ihr Alter Ego, sie musikalisch durch Höhen und Tiefen und holt die kapriziöse Diva, wenn nötig, charmant auf den Boden der Tatsachen zurück. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle in einem virtuos gespielten Dialog zwischen Schauspiel und Musik. Auf der Suche nach Antworten auf die großen Fragen der Liebe wird das Wesen des Mannes und der Frau gleichermaßen mit kritischem Nixenblick durchleuchtet. Augenzwinkern inklusive.

zur Website

Freitag, 19.01. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 15,-*

entfällt - Samstag, 20.01. – 20.00 Uhr

Kabarett - Ernst Mantel: Improve your Deutsch

Ein kabarettistisches Infotainment-, Edutainment-, Hybridprogramm, unter anderem zum Thema: richtiges Deutsch, falsches Deutsch, aber vor allem richtig falsches Deutsch. Ernst Mantel, bekannt als Kenner alles Schwäbischen, macht einen Seitensprung ins Hochdeutsche und begibt sich mutwillig ins Dickicht der deutschen Sprache, um humoristisch in Wort und Musik durchs Unterholz sprachlicher Eigentümlichkeiten, Diktionen und Klischees zu streifen. Nebst Anglizismen, Germanismen, Gallizismen, Helvetismen, Austriazismen und Weiß-der-Teufel-noch-für-Ismen sind auch schwachsinnige Terminologien, Spezialsprachen, Stil- und Mentalitätsfragen Gegenstand Mantel´scher Sammelleidenschaft und satirischer Betrachtungsweise.

zur Website

Leider entfällt das Kabarett von Ernst Mantel am 20.1. krankheitsbedingt. Wir wünschen Herrn Mantel gute Besserung und hoffen auf einen Nachholtermin!

entfällt - Samstag, 20.01. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 16,–*

Sonntag, 21.01. – 19.00 Uhr

Vortrag - Sabine Geiger: Sumatra – The hidden paradise

Indonesien ist das größte Inselreich der Welt, auf dessen größter Insel - auf Sumatra - Orang-Utans zu Hause sind. Nicht nur deshalb ist sie bei überzeugten Naturliebhabern geschätzt, denn die saftigen Regenwälder gehören zu den artenreichsten Lebensräumen unserer Erde. Die Vorstellung dort frei lebende Orang-Utans anzutreffen, lockt Sabine Geiger, Fotografin und Geschichtenerzählerin, in diese eigentlich so traumhafte Gegend, deren Realität jedoch etwas anders aussieht: Das exzessive Abholzen der Wälder ist eine unumstößliche Tatsache, vor der man seine Augen nicht verschließen kann. Ein großer Teil dieser wundervollen Tier- und Pflanzenwelt auf Sumatra ist bereits vom Aussterben bedroht und momentan stehen die Chancen nicht besonders gut, diese traurige Entwicklung aufzuhalten. Sumatra ist vielfältig, überraschend, faszinierend. Ein Bericht über einen weiteren wundervollen Ort auf dieser Welt, den es zu schützen gilt! Komm mit!

zur Website

Sonntag, 21.01. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 8,-*

Samstag, 27.01. – 20.00 Uhr

Premiere - Angst essen Seele auf

Die verwitwete Emmi Kurowski betritt auf ihrem Heimweg, getrieben von einem Regenschauer, eine Bar aus der fremdländische Klänge bis auf die Straße ertönen. Schon oft ist sie dort vorbeigekommen, aber noch nie hatte sie den Mut einzutreten. Emmi, von Beruf Putzfrau, ist überhaupt ein recht unsicherer und wenig selbstbewusster Mensch. Sie steckt irgendwo fest zwischen dem Gefühl, es allen Recht machen zu wollen und den eigenen, sehr geheimen, Träumen, mal spontan einfach nur das zu tun, wonach ihr gerade ist. In der Bar lernt sie dann, mehr aus einem Scherz der Anwesenden heraus, den Automechaniker El Hedi Ben Salem kennen, den alle der Einfachheit halber nur Ali nennen. Die Beiden tanzen miteinander und in der Folge verlieben sie sich. Doch da gibt es eine Sache zwischen ihnen: Emmi ist gut zehn Jahre älter! Was zart und unbeholfen in einer gemeinsamen Nacht begann, gibt beiden auch Halt aneinander und sie beschließen, allen Anfeindungen und Vorurteilen zum Trotz, zu heiraten. Aber der Druck der Gesellschaft und ihres Umfeldes wird größer und die kleine Liebe scheint daran zu ersticken und zu zerbrechen, denn „Angst essen Seele auf“. Dieses Theaterstück wird von der Stiftung Kunst, Kultur und Bildung der Kreissparkasse Ludwigsburg unterstützt. Regie: Monika Wieder

Premiere: Samstag, 27.01. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Sonntag, 28.01. – 19.00 Uhr

Theater - Angst essen Seele auf

Die verwitwete Emmi Kurowski betritt auf ihrem Heimweg, getrieben von einem Regenschauer, eine Bar aus der fremdländische Klänge bis auf die Straße ertönen. Schon oft ist sie dort vorbeigekommen, aber noch nie hatte sie den Mut einzutreten. Emmi, von Beruf Putzfrau, ist überhaupt ein recht unsicherer und wenig selbstbewusster Mensch. Sie steckt irgendwo fest zwischen dem Gefühl, es allen Recht machen zu wollen und den eigenen, sehr geheimen, Träumen, mal spontan einfach nur das zu tun, wonach ihr gerade ist. In der Bar lernt sie dann, mehr aus einem Scherz der Anwesenden heraus, den Automechaniker El Hedi Ben Salem kennen, den alle der Einfachheit halber nur Ali nennen. Die Beiden tanzen miteinander und in der Folge verlieben sie sich. Doch da gibt es eine Sache zwischen ihnen: Emmi ist gut zehn Jahre älter! Was zart und unbeholfen in einer gemeinsamen Nacht begann, gibt beiden auch Halt aneinander und sie beschließen, allen Anfeindungen und Vorurteilen zum Trotz, zu heiraten. Aber der Druck der Gesellschaft und ihres Umfeldes wird größer und die kleine Liebe scheint daran zu ersticken und zu zerbrechen, denn „Angst essen Seele auf“. Dieses Theaterstück wird von der Stiftung Kunst, Kultur und Bildung der Kreissparkasse Ludwigsburg unterstützt. Regie: Monika Wieder

Sonntag, 28.01. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

nach oben